ICT Workshop "eHUMANITIES"

09.04.2014
"eHUMANITIES" Andrea Danti – Fotolia.com

Am 9. April 2014 fand im Rahmen der Profile-Area ICT ein Strategie-Workshop zum Einsatz computergestützter Verfahren in der erweiterten humanwissenschaftlichen Forschung und der systematischen Verwendung digitaler Ressourcen und Verfahren in diesen Disziplinen statt. Der Einladung von Prof. Dr. rer. nat. Sabina Jeschke (IMA/ZLW & IfU, Fak. IV) folgten rund 30 Instituts- und Lehrstuhlinhaber der RWTH Aachen aus allen Fachbereichen. 

 

Dem Impulsvortrag der Gastgeberin "eHumanities – From Big Data and Digital Technologies to New and/or Enhanced Methods in Humanities and Social Sciences" folgte im Open-Space-Format eine umfassende Diskussion über Formate einer interdisziplinären Zusammenarbeit in diesem Themenfeld. Kern der abschließenden Diskussion war insbesondere die begriffliche Einordnung der Digital Humanities bzw. eHumanities im engeren Sinne hin zu einem breit gefassten Begriff der Digital Societies bzw. eSocieties, der über die humanwissenschaftliche Forschung auch sozial- und gesellschaftswissenschaftliche Felder und wiederum deren Anwendungen vor allem in den Ingenieurwissenschaften, den Planungswissenschaften und der Medizin umfasst. Für die weitere interdisziplinäre Zusammenarbeit wurden Vorgehensweisen abgestimmt, um bereits vorhandene inhaltliche und methodische Schnittmengen mit diesem Themenkomplex zu identifizieren und auf dieser Basis neue Aktivitäten zu starten.

Ansprechpartnerin

Telefon

work
+49 241 80 91110

E-Mail

E-Mail
 

Downloads