Über ICT

 

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)

Mit ihrem Zukunftskonzept „RWTH 2020: Meeting Global Challenges. The Integrated Interdisciplinary University of Technology“ geht die RWTH globale Herausforderungen in einer sich schnell verändernden Welt an. Eine der massivsten Veränderungen ist die Entwicklung hin zur Informationsgesellschaft. Dies verdanken wir den Fortschritten in den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Die elektronischen Medien haben den Zugang zu Informationen enorm vereinfacht. Dadurch ergeben sich vielerlei Chancen, insbesondere in der Wissensvermittlung und -verbreitung. Allerdings birgt diese Entwicklung ebenso Risiken, wie der gegenwärtig sehr aktuelle Aspekt der Informationssicherheit zeigt. Die Balance zwischen Sicherheit für die Menschen und dem Schutz der privaten Daten ist inzwischen ebenfalls zu einer globalen Herausforderung geworden, die der Profilbereich Information & Communication Technology (ICT) adressieren muss.

Die IKT bieten aber auch Chancen, um weitere globale Herausforderungen, wie eine immer älter werdende Gesellschaft und die damit verbundenen Anforderungen an das Gesundheitssystem, zu lösen. Informationstechnologien bieten als eHealth neue Möglichkeiten für die Medizin. In den Industriestaaten wird sich bis 2050 der Anteil der über 65-Jährigen verdoppeln. Gleichzeitig findet in der Gesellschaft ein zunehmender Individualisierungsprozess statt. In Zukunft werden entsprechend sehr viel mehr ältere Menschen alleine zuhause leben. Um die daraus resultierenden Kosten im Pflegesystem zu verringern, werden auch Technologien wie Ambient Assisted Living (AAL) helfen. Erhebliche Fortschritte im Bereich der Kommunikationstechnik, der Sensorik und der künstlichen Intelligenz ermöglichen es Technologien zu entwickeln, die sich den besonderen Bedürfnissen älterer Menschen anpassen und ihnen ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause erleichtern.

Bis 2050 wird zudem die große Mehrheit der Menschen in Metropolen leben. Hinsichtlich Mobilität und urbanen Strukturen werden sich auch hier viele neue Herausforderungen ergeben. Dazu kann ein neues Gebiet der IKT - die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation - einen wertvollen Beitrag zur Lösung vielfältiger Probleme leisten. Vernetzte Verkehrssysteme und intelligente Städte (Smart Cities) können beispielsweise Automobile zu freien Parkplätzen leiten oder eine intelligente Organisation des Verkehrs ermöglichen bis hin zu autonom fahrenden Fahrzeugen.

Der Profilbereich ICT zeichnet sich dadurch aus, dass er bei allen globalen Herausforderungen, die das Zukunftskonzept der RWTH Aachen adressiert, eine wichtige Rolle spielt. Kernthemen von ICT, wie beispielsweise Smart Systems, eHealth & AAL, Wireless Communication und Data Mining, haben somit ein immenses Forschungspotential sowie eine beträchtliche praktische Relevanz.

Mit den Professorinnen und Professoren , , , , , Rainer Leupers und Jens-Rainer Ohm sind die Kompetenzen von fünf Fakultäten der RWTH im Steering Committee (SC) vertreten.

In einem ersten Schritt hat das SC auf Basis einer RWTH-weiten Befragung die IKT-Kernthemen identifiziert, in denen die Hochschule besonders forschungsstark ist. Darüber hinaus wurden die Anknüpfungspunkte und Überlappungen mit anderen Profilbereichen erarbeitet. Auf dieser Basis wird in einem nächsten Schritt die Roadmap entwickelt.

Weiterhin sollen Forschungskooperationen, Großprojekte und die Gründung von Projekthäusern mit einem Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnologien initiiert werden. Hierbei stehen Grundlagenforschung und anwendungsbezogene Forschung gleichermaßen im Fokus.

 

Verwandte Themen